Blog/Presse

Fleet Complete und die Arctic Challenge Tour 2017

Asphalt with arrows.

Eiskaltes Tracken – wie man 30 Teams über neun Tage und 7.000 Kilometer bei extremen Minustemperaturen im Auge behält.

Bei der jährlichen Arctic Challenge, die in den Niederlanden organisiert und ausgestrahlt wird, geht es darum, innerhalb von zehn Tagen unter extremen Wetterbedingungen so schnell wie möglich mit dem Auto an ein Ziel jenseits des Polarkreises zu kommen. 30 Teams kämpfen sich dabei durch die skandinavische Wildnis, stellen ihre Fahrkünste unter Beweis, suchen die besten Routen und erleben Kameradschaft im Ausnahmezustand. Fleet Complete stellt als stolzer Sponsor des Events für jedes Fahrzeug eins seiner Fleet Tracker-GPS-Geräte zur Verfügung, um eine kontinuierliche Live-Berichterstattung über die Teilnehmer und ihre Streckenwahl zu unterstützen und deren Sicherheit zu gewährleisten.

Arctic Challenge Tour 2015

Sponsorings seit 2005

Die Arctic Challenge ist alles andere als ein Spaziergang und wahrlich nichts für schwache Nerven. Hier kommen begeisterte Fahrer zusammen, die ihre Geschicklichkeit und Navigationskünste gerne unter schwierigsten Bedingungen unter Beweis stellen möchten. Im Norden Skandinaviens können die Temperaturen auf -40 °C fallen, und Schnee und Eis machen diese Tour selbst für die erfahrensten Fahrer zu einem wahren Härtetest. Hinzu kommt, dass die Teams Tag für Tag die optimale Strecke zu den einzelnen Checkpoints finden müssen, die ihnen von den Organisatoren an bestimmten Punkten mitgeteilt werden.

 

 Trotz des Wettbewerbscharakters handelt es sich bei dieser Tour nicht um ein Wettrennen. Vielmehr geht es um eine besondere Herausforderung, bei der Geschicklichkeit, Selbstdisziplin, gute Planung, Orientierungssinn und Durchhaltevermögen im Vordergrund stehen. Das Ziel besteht darin, eine Etappe in der kürzestmöglichen Zeit oder Entfernung sicher zu bewältigen, ohne die örtlichen Geschwindigkeitslimits zu überschreiten. Schwere oder wiederholte Verstöße gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen können zu einer Disqualifikation führen. Alle Teilnehmer werden daher in Echtzeit mit dem GPS-Tracking-System von Fleet Complete überwacht. Das System meldet unangepasstes Fahrerverhalten und liefert Live-Streckenansichten für die täglichen Team-Rankings. Auf diese Weise ermöglicht es den Organisatoren auch einzugreifen, wenn ein Team Probleme hat, sodass ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet ist. Zudem können die Aktivitäten der einzelnen Teams von den Fans und auch von den Teilnehmern selbst live im Internet verfolgt werden.

 Die Arctic Challenge ist ein Tribut an jene besondere Art von Fahrern, die sich leidenschaftlich dem Extremen hingeben. Um an seine Grenzen zu gehen und sein Können unter Beweis zu stellen, braucht es einen abgelegenen Ort, an dem nicht viel gefahren wird. Genau das bietet die 7.000 Kilometer lange Strecke durch die skandinavische Wildnis. Wer hier in neun Tagen durchkommt und dabei dem rauen arktischen Klima trotzt, muss geistig und körperlich ans Limit gehen. Für wahre Abenteurer und Autofans sicher kein Grund, sich diese Erfahrung entgehen zu lassen.